Google Maps

Vom Foto zum Street View-Bild

Das technische Team von Street View arbeitet hinter den Kulissen emsig daran, Ihnen Street View-Bilder in Google Maps bereitzustellen. Hier erhalten Sie einen Einblick darin, was das Team für die Bereitstellung von Street View alles unternimmt.

Street View-Auto

Bilder erfassen

Zuallererst müssen wir tatsächlich erst einmal herumfahren und die Orte fotografieren, die wir in Street View zeigen möchten. Wenn wir unsere Routen planen, achten wir genau auf den Sonnenstand. Die Sonne muss hoch genug stehen, damit Gebäude nicht von Schatten verdunkelt werden. Auch Wetter und Temperatur werden von uns berücksichtigt, da wir nicht möchten, dass Schnee, Nebel oder Regen zu Fahrverzögerungen oder unscharfen Bildern führen.

Damit wir bei geeigneten Lichtverhältnissen und Wetterbedingungen fahren können, starten wir beispielsweise in den USA in den südlichen Bundesstaaten und fahren nach Norden, sobald es wärmer wird, und dann wieder Richtung Süden, wenn der Winter kommt. Auf Europa übertragen heißt das, dass wir beispielsweise in Süditalien anfangen und uns dann nach und nach nordwärts in Richtung Schweden vorarbeiten.

Dann überlegen wir uns, welche Orte wir zuerst fotografieren sollten, und da Street View in den Ballungsgebieten den meisten Leuten zugutekommt, beginnen wir dort. Oft beginnen wir im Stadtzentrum mit der Aufnahme beliebter Innenstadtbereiche und fahren dann aus der Stadt hinaus.

Bilder mit Google Maps ausrichten

Wir müssen herausfinden, wo genau jedes Bild aufgenommen wurde, damit Sie in Street View ein Bild des richtigen Ortes zu sehen bekommen. Dazu kombinieren wir Signale von verschiedenen Sensoren am Auto, einschließlich eines GPS-Geräts, und Messgeräten für Geschwindigkeit und Richtung.

Meistens kann uns das GPS-Gerät die genaue Position des Autos anzeigen, aber gelegentlich wird das Signal beispielsweise von hohen Gebäuden im Stadtzentrum blockiert. Dann können wir diese Lücken mithilfe von Daten der anderen Sensoren füllen. Durch Kombinieren dieser Signale können wir die Route des Autos genau rekonstruieren.

Da wir genau wissen, wann auf der Route und in welcher Richtung jedes Bild aufgenommen wurde, können wir jedes Bild einem bestimmten Ort zuordnen und die Bilder sogar neigen und an hügeligem Gelände ausrichten.

Von Fotos zu einem 360-Grad-Panorama

Wenn wir für Street View fotografieren, möchten wir nicht, dass Lücken in den Bildern auftauchen. Daher werden von benachbarten Kameras am Auto überlappende Bilder aufgenommen. Um die Überlappung zu entfernen und ein durchgehendes 360-Grad-Bild zu erstellen, "nähen" wir die Bilder zusammen.

Da wir wissen, wie all die verschiedenen Kameras im System angeordnet sind, können wir bestimmen, wo wir in den Bildern "nähen" sollten, um ein einheitliches Panorama zu erstellen. Dann wenden wir spezielle Bildverarbeitungsalgorithmen an, um die "Nähte" an den Übergängen zwischen den Bildern verschwinden zu lassen und einen glatten Übergang zu erzielen.

Hier sehen Sie die Originalfotos:Acht einzelne Fotos

Dann werden die Fotos zusammengenäht, um ein durchgehendes Panoramabild zu erstellen: Ein zusammengenähtes Foto aus den acht einzelnen Fotos

Dieses Bild sieht verzerrt aus, da es eine flache Darstellung einer kugelförmigen Form ist. Stellen Sie sich vor, wie der Globus aussähe, wenn Sie ihn flach ausrollen würden.

Dieses Bild wird von uns dann wieder auf eine Kugel projiziert, damit es in Street View ganz normal aussieht.

Dreidimensionales ModellDamit wir Ihnen das richtige Bild anzeigen können, gilt es, mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Wenn Sie Pegman auf die Karte ziehen, berechnen wir das nächste übereinstimmende Panorama und zeigen Ihnen den passenden Bildausschnitt in Ihrem Browserfenster. Wenn Sie herumnavigieren, um andere Blickwinkel zu sehen, werden andere Bereiche desselben 360-Grad-Panoramas geladen.

Wenn Sie eine Straße hinunternavigieren, müssen wir bestimmen, welches Bild wir Ihnen dabei zeigen sollen. Um dies herauszufinden, ziehen wir die vom Auto gesammelten Signale heran, wie beispielsweise Daten von drei Lasern. Die Tatsache, wie schnell die Laser von Oberflächen reflektieren, verrät uns, wie weit jedes Gebäude oder Objekt entfernt ist, und ermöglicht uns die Konstruktion von 3D-Modellen. Wenn Sie Ihre Maus auf ein Gebiet in der Ferne bewegen, bestimmt dieses 3D-Modell das beste Panorama für die Anzeige dieses Ortes.

Wir verwenden dieselben Daten in Google Earth und projizieren die Street View-Bilder auf 3D-Modelle, um eine realistische Nutzererfahrung zu bieten.

Google Maps mit Street View

Wir wenden außerdem innovative Technologien zur Unkenntlichmachung von Gesichtern und Autokennzeichen an, mit denen wir sicherstellen, dass Passanten und Autos auf den Fotos nicht identifiziert werden können. Weitere Informationen über die Unkenntlichmachung von Bildern finden Sie im Datenschutzbereich dieser Website.